Was macht uns krank?

Unser Körper besteht aus unvorstellbaren ca. 10 Billiarden  einzelner Zellen und in jeder dieser Zellen laufen extrem viele biochemische  fein regulierte Prozesse ab.

 

Diese Lebensprozesse unseres Körpers werden durch Gifte, Schwermetalle und Strahlenbelastung gestört. Um diese störenden Stoffe aus dem Körper zu entfernen, haben wir unterschiedliche Entgiftungssysteme.

 

In der heutigen modernen Gesellschaft  sind diese Entgiftungssysteme aber häufig überfordert, so dass es zu einer Ansammlung von hunderten chemischen Substanzen und Metallen im Laufe des Lebens in unserem Körper kommt.

 

Diese Metalle und Giftsubstanzen lagern sich in unserem Bindegewebe ab, aber auch in Fett, an Nervenzellen und  in den Entgiftungsorganen Leber und Niere.

Besonders schnell sammeln sich Toxine im Körper an, wenn angeborene Defizite in im Bereich der Entgiftungsenzyme vorliegen oder wenn der Mensch sich unter Dauerstress befindet. Stress und schlechter Schlaf verhindern die Umschaltung des vegetativen Nervensystems und unseres gesamten  Körpers vom Tagzustand in den Nachtzustand. Regeneration und Entgiftung erfolgt aber vorwiegend im nächtlichen parasympathischen Zustand.

 

Da diese Gifte und Metalle  häufig  unsere eigenen  biochemischen Prozesse stören oder ineffektiver machen, kommt es zu einer Energieverarmung in der Zelle und später im gesamten Körper. Dies ist ein grundlegender ursächlicher Vorgang in der Entstehung vieler Beschwerden, Krankheiten und in der Alterung des Menschen.

 

Wie gelangen Gifte in unseren Körper?

 

Die Aufnahme der Toxine  erfolgt  über alle Systeme, mit denen unser Körper mit der Umwelt verbunden ist.

 

1. Über die Haut  - Was lassen wir an uns ran ?                                       

 

Duschen, Baden, Kosmetik, Deo, Medikamente (Impfungen, Desensibilisierung, Salben)

 

2. Über die Mund- und Darmschleimhaut – Was nehmen wir zu uns?              

         

Bei Essen und Trinken, durch Zahnfüllungen, Medikamente, Nahrungs-

ergänzungsmittel, Kontrastmittel bei MRT Untersuchungen

 

3. Über die Lunge – Was atmen wir ein?

 

Rauch, Nikotin, Medikamentensprays, Deo Sprays, Luftverschmutzung

 

 

 

Häufig sind die Barrieren der Haut und Schleimhaut schon geschädigt und werden durchlässiger wenn der Säureschutzmantel der Haut defekt ist oder eine Neurodermitis vorliegt.

 

Der Darm wird durchlässiger für Gifte , wenn z.B. die Darm-Schleimhaut-Barriere durch Infektionen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Zöliakie, M. Crohn), durch häufige Antibiotikagabe, durch Nahrungsmittelunverträglich-keiten oder –Allergie, durch Glutaminmangel oder durch ein Leaky gut-Syndrom gestört sind.

 

In unserer modernen Industriegesellschaft sind akute Schwermetall-intoxikationen eher selten. Jedoch sind chronisch schleichende Giftungs-prozesse leider an der Tagesordnung.

 

Wo finden sich Gifte und Toxine ?

 

Autoabgase              Blei  -  aus dem Abgas von verbleitem Benzin (1996                                            umgestellt auf bleifreies Benzin)

                                 Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Stickoxide, Schwefeldioxid,                                  Benzole, Aldehyde und Ruß Verbrennung 1 Liter Benzin                                      führt zu ca. 10.000 Liter Abgasen

 

Zigarettenrauch       Cadmium, Nickel, Blei, Nickel, Nitrosamine, radioaktives                                        Polonium 210, Benzol, Benzpyren und viele weitere                                              Biotoxine (1 Zigarette = ca.3800 chem. Verbindungen                                          davon >200 giftig und ca. 40 krebserregende Teerstoffe)

 

Deodorants              Flüchtige organische Verbindungen, Aluminium

 

Zahnmaterialien       Quecksilber aus Amalgamfüllungen, Gold, Titan, Palladium

                                 verstärkte Abgabe durch verschiedene Metalle im Mund,                                      Kaugummikauen, Saure Drops/Saure Gurken

Hühnerei

Geflügel

Zuchtfisch

Fleisch                      Bei Verfütterung von schwermetallbelastetem und PCB                                         /Dioxin belastetes Fischmehl

 

Fleisch, Gemüse      Kupfer, Blei, Cadmium, Chrom, Nickel, Zink über Düngung                                   mit Gülle und Futtermittel von güllegedüngten Feldern

                                  

Schokolade              Nickel

 

Trinkwasser              Chlor, Hormone, Blei, Kupfer , Perfluortenside u.v.m.

 

Pestizide                   Aus Pflanzenschutzmitteln, Insektizide, Antipilzmittel,                                             Holzschutzmittel

 

Weichmacher          Phthalate aus Plastikbehältern, Plastikflaschen,                                                     Plastikfolien – hormonähnliche  und z.T. kanzerogene                                           Wirkung

                       

Chlor                       Haushaltsreiniger, Trinkwasser, Schwimmbäder

 

Aluminium               Alufolien, Asietten-Behältnisse, Deodorants, Kochgeschirr

                                  

Flüchtige organische

Verbindungen         Aus Teppichböden, Farben, Deodorants, Tapeten, Möbeln ...

 

 

Kontakt

MedPlus-Zentrum  

 - Leipzig -

 

Paul-Gruner-Str. 48 

(Ecke "Karli")
04107 Leipzig

 

Tel: 0341 - 442 80 80

Fax:0341 - 442 80 822

 

 

MedPlus-Zentrum

 - Merseburg -

 

Gotthardstr. 37

06217 Merseburg

 

Tel:  03461 - 210 159

Fax: 03461 - 289 393

 

 

Aktuelle Änderungen der HNO-Sprechzeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MedPlus-Zentrum

Anrufen

E-Mail

Anfahrt