Ablauf DETOXApherese nach Dr. Haferkorn

Während der Apheresetherapie wird veno-venös gearbeitet. Das Blut des Patienten wird einer Armvene entnommen, über den Plasmafilter geleitet und dem Patienten zurückgegeben.

 

Der Plasmafilter trennt das Plasma von den übrigen Blutbestandteilen ab. Das Plasma wird durch einen zweiten Filter geleitet. In diesem werden die Giftstoffe, Schwermetalle, Neurotoxine, atherogenen Proteine (LDL, VLDL, Lp[a]) zurückgehalten.

 

Das gereinigte Plasma wird im Luftdetektor mit dem Blut vermischt und gelangt zurück zum Patienten. Um eine Anreicherung der zurückgehaltenen Proteine und somit einen Transmembrandruckanstieg zu verhindern, wird der Filter gespült.

 

Im Abfallbeutel (Eluat) werden die Giftstoffe für die Laborauswertung gesammelt um weitere noch gezieltere Apheresen durchzuführen.

 

Dauer der Apherese:             ca. 4 Stunden inkl. Infusion vor und während der                                                   Behandlung

 

Risiken der Apherese:            Die Apherese ist ein gut verträgliches Verfahren.        Dennoch gibt es mögliche Reaktionen wie ein            blauer Fleck an der Einstichstelle oder Frösteln          bzw. Kribbeln in den Fingerspitzen oder Zehen            oder Lippen oder Zunge. Bitte sofort mitteilen,            dann bekommen sie Calcium zur Einnahme und        die Symptome lassen direkt nach.

 

Kontakt

MedPlus-Zentrum  

 - Leipzig -

 

Paul-Gruner-Str. 48 

(Ecke "Karli")
04107 Leipzig

 

Tel: 0341 - 442 80 80

Fax:0341 - 442 80 822

 

 

MedPlus-Zentrum

 - Merseburg -

 

Gotthardstr. 37

06217 Merseburg

 

Tel:  03461 - 210 159

Fax: 03461 - 289 393

 

 

Aktuelle Änderungen der HNO-Sprechzeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MedPlus-Zentrum

Anrufen

E-Mail

Anfahrt